(bis heute stehen 520 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

– 2017: Strom aus erneuerbaren Energien stieg weiter an

2017: 38,7% des Strommix stammen aus erneuerbaren Energien

Der Anteil erneuerbarer Energie stieg auf 38,5% (2016: 31,7%) an der Nettostromerzeugung in Deutschland an. Die Nettostromerzeugung nahm jedoch ab: 2016 648 Mrd. kWh – 2017 548 Mrd. kWh. Die treibende Kraft in dieser Entwicklung ist die Windkraft. Der erzeugte Strom aus Windkraft betrug 2017 104 Mrd. kWh (2016 79,6 Mrd. kWh).  Der erzeugte Strom aus Windkraft, Photovoltaik und Biomasse blieb jedoch in gleichem Zeitraum mehr oder weniger konstant: Windkraft 21,5 (2016) 20,9 (2017), Photovoltaik 38,3 (2016) 38,4 (2017) und Biomasse 51,7 (2016) 47,7 (2017) [alle Angabe in Mrd. kWh]. Als Strommix wird die anteilige Zusammensetzung des in Deutschland erzeugten Stroms nach Energiequellen bezeichnet.

Folgende Graphik zeigt die relative Entwicklung der Energieträger zur Stromerzeugung in Deutschland seit 2007 bis 2016.

In diesem Jahren ist der Anteil der erneuerbaren Energien von 14% auf 38.5% im Jahr 2017 angestiegen.

Deutschland ist Stromexport Europameister. Seit Jahren steigt kontinuierlich der Stromüberschuss. Man kann ohne weiteres mehrere Kohlekraftwerke geschlossen werden.