(bis heute stehen 450 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Biodiversität. Kap. 2.6

Frühe Waldvernichtung, Biodiversität und Klima

Dieter Kasang, Lina Teckentrup & Markus Adloff

Kurzfassung: Fossile Pollen und andere historische und prähistorische Datenarchive zeigen, dass die Menschheit schon lange vor Beginn des Industriezeitalters die natürlichen Ökosysteme großflächig und nachhaltig verändert hat. Die von verschiedenen Zentren in der Welt ausgehende neolithische Agrarrevolution hat durch den Bedarf an Acker- und Weideflächen zunächst im Mittelmeerraum, dann auch in China und anderen Regionen zu umfangreichen Waldrodungen geführt. Die neu entstandene Kulturlandschaft veränderte auch die vorhandene Biodiversität. Im Mittelmeerraum und anderen Teilen Europas erhöhte die Umwandlung der Landschaft in eine mehr offene und mosaikartige Struktur den Artenreichtum. Für außereuropäische Regionen lassen die geringe Anzahl an Untersuchungen vergleichbare Schlussfolgerungen kaum zu. Die starke Entwaldung seit dem mittleren Holozän hat durch die Veränderung der Erdoberfläche und die Emission von Treibhausgasen auch einen Einfluss auf das regionale und globale Klima gehabt. Dessen Umfang und Art wird vor allem mit Bezug auf die Hypothese eines frühen Anthropozän in der Forschung diskutiert.

Early forest destruction, Biodiversity and Climate: Fossil pollen and other historical and prehistorical data archives show that humankind influenced natural ecosystems on a large scale long before the beginning of industrialisation. The Neolithic Revolution, which started in a variety of human population centres, led to extensive clearing of forests due to an increasing demand for pasture and farmland. This first occurred in the Mediterranean, followed by China and other regions. The newly cultivated landscape also altered the existing biodiversity. In the Mediterranean and other parts of Europe, the transformation of the landscape to a more open and mosaic-like structure enhanced the diversity of species. For the extra-European regions, a comparable conclusion is hardly possible due to the lack of proper data and studies. The extensive clearing of forests since the middle of the Holocene changed the Earth‘s surface and led to emissions of greenhouse gases, resulting in an impact on regional and global climate. The magnitude of those changes is mainly discussed with regard to the hypothesis of an early Anthropocene.