(bis heute stehen 450 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Biodiversität. Kap. 4.10

Globale Erwärmung, eingeschleppte Arten und neue Habitate: Folgen für die Biodiversität der Nordsee

Christian Buschbaum, Lars Gutow & K. Mathias Wegner

Kurzfassung: In der Nordsee führt der globale Klimawandel zu direkten und indirekten Effekten auf die Biodiversität. Steigende Wassertemperaturen begünstigen die Etablierung einer zunehmenden Anzahl vom Menschen eingeschleppter Arten und mit ihnen assoziierte Krankheitserreger und Parasiten. Als Antwort auf einen ansteigenden Meeresspiegel und im Zuge der Nutzung regenerativer Energien werden zahlreiche Küstenschutzstrukturen und Offshore-Windenergieanlagen errichtet. Beides erhöht den Anteil künstlicher Hartstrukturen in der Nordsee maßgeblich. Hiervon profitieren vor allem Hartsubstrat liebende, sessile Arten, die in der durch sandige und schlickige Sedimente dominierten südlichen Nordsee natürlicherweise habitatlimitiert sind. Somit verursacht die kombinierte Wirkung steigender Temperaturen, der menschenverursachten Einschleppung von Arten und der Errichtung künstlicher Habitate derzeit einen erheblichen Wandel der Arten- und Habitatvielfalt in der Nordsee. Dramatische Schäden sind bisher ausgeblieben. Stattdessen ist das Ökosystem von Nordsee und Wattenmeer komplexer geworden.

Global warming, introduced species and new habitats: Effects on biodiversity of the North Sea – Global climate change causes direct and indirect effects on biodiversity of the North Sea. Increasing water temperatures facilitate the establishment of non-native species and associated parasites and diseases. Currently, solid coastal protection structures are being enlarged in response to a rising sea level whereas numerous offshore wind turbines are constructed to intensify the use of renewable energy. This leads to a huge amount of artificial hard structures. These are colonized by native and non-native sessile species, which normally would be habitat-limited in the primarily sedimentary southern North Sea. Thus, the combined effects of warming, the introduction of non-native species and the construction of artificial hard substrates are main drivers for current changes in species and habitat diversity in the North Sea. So far, however, this development has no drastical implications for the ecosystem of the North Sea and the Wadden Sea.