(bis heute stehen 450 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Biodiversität. Kap. 4.3

Rückgang des arktischen Meereises und seine ökologischen Auswirkungen

Hauke Flores

Kurzfassung: Durch den Klimawandel vermindert sich die sommerliche Meereisbedeckung in der Arktis rasant. Das Meereis bietet zahlreichen Organismen, von mikroskopischen Eisalgen bis zum Eisbären, einen einzigartigen Lebensraum. Die Struktur eisassoziierter Gemeinschaften reagiert empfindlich auf Veränderungen des Meereis-Lebensraumes. Eisalgen sind eine wichtige Kohlenstoffquelle einiger der häufigsten Zooplanktonarten. Über die Nahrungskette könnte die fortschreitende Verminderung und zeitliche Verschiebung der Meereisbedeckung und ihrer Eisalgenblüten auch den ökologisch bedeutsamen Polardorsch empfindlich treffen. Durch Veränderungen der Nahrungsnetzstruktur und negative Folgen für ökologische Schlüsselarten könnte der weitere Meereisrückgang einen Systemwechsel auslösen, der für heutige Ikonen der arktischen Tierwelt wie den Eisbär vermutlich gravierende Auswirkungen haben wird.

Decline in the Arctic sea ice and its ecological impact: Climate change is causing a dramatic decline of Arctic summer sea ice. Sea ice constitutes a unique habitat for a variety of organisms, including microscopic ice algae and polar bears. The structure of ice-associated communities is sensitive to changing sea ice habitat properties. Ice algae are an important carbon source of some of the most abundant zooplankton species. Through the food web, the on-going decline and temporal shift of the sea ice cover and its ice algae blooms could severely impact on the ecologically important polar cod. Through changes in food web structure and impacts on ecological key species, further sea ice decline could trigger a system shift, causing severe ramifications on today’s iconic Arctic fauna, e.g. polar bears.