(bis heute stehen 450 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Biodiversität. Kap. 5.4

Meeresspiegelanstieg bedrängt Biodiversität: Was ist zu tun?

Karsten Reise

Kurzfassung: Die vom Menschen verursachte Klimaerwärmung zieht möglicherweise einen globalen Meeresspiegelanstieg von 25 bis 50 m nach sich. Das freut sicherlich Meeresfische und dieser Anstieg wird voraussichtlich auch für Küstenbiotope langsam genug erfolgen, um mitziehen zu können. Verluste in der Biodiversität sind aber dort zu erwarten, wo die Landhöhe in Stufen zunimmt und deshalb eine kontinuierliche Verschiebung von Lebensgemeinschaften mit dem Meeresanstieg stockt. An flachen Küsten sind Stufen häufig in Form von Mauern, Deichen und Sperrwerken errichtet worden. Solche Abwehrstrukturen verhindern auch das Mitwachsen einer Küste mit dem Meer. Für kontinuierliche Sedimentablagerungen müssten die Stufen in beide Richtungen durchlässig gebaut werden. Bisher entwässerte Küstenebenen können dann durch kontrollierte Überflutungen wieder Anschluss an das steigende Meeresniveau finden. Dies müsste mit Bewirtschaftungen und Lebensstilen einhergehen, die an viel Wasser angepasst sind. Dabei entstünden auch früher eliminierte Feuchtbiotope neu, und der Meeresanstieg würde so sogar zur Chance für die Biodiversität der Küsten werden können.

Sea Level Rise and Biodiversity: What shall we do? Human-mediated climate warming probably entails a global sea-level rise of 25 to 50 m. Marine fishes would enjoy this, and the rate of rise will presumably be slow enough, allowing also coastal habitats to shift upwards. However, loss of biodiversity is expected where the slope of the land includes steps which may interrupt a continuous landward shift of biological communities. At coastal lowlands such steps were often been set up as stone walls, earthen dikes or storm surge barriers. Such defense structures prevent coasts also from growing with the sea. For continuous sediment accretion, steps should be made penetrable from both sides. Coastal plains which have been drained dry before, could then gradually keep up with the rising sea. This needs to be accompanied by economic and lifestyle patterns adapted to more water. Formerly eliminated wetlands could recover; and sea-level rise could offer coastal biodiversity a great chance.