(bis heute stehen 450 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Biodiversität. Kap. 5.5

Tropische Regenwälder: Bedeutung, Gefährdungen und Lösungsansätze am Beispiel Amazoniens

Dirk Embert, Roberto Maldonado & Isabelle Homberg

Kurzfassung: Der Amazonas-Regenwald ist der größte zusammenhängende Tropenwald der Erde und von seiner Bedeutung für das Weltklima wahrscheinlich einzigartig. Seine Superlative reichen von der weltweit größten Fischwanderung im Süßwasser bis hin zu einer Wassermenge des Amazonas, welche den nächstgrößten Fluss um ein Vielfaches übertrifft. Hunderte indigene Völker, teilweise noch in völliger Isolation lebend, und seine Funktion als Kohlenstoffspeicher und Klimaanlage der Welt runden die Bedeutung des Gebietes ab. Auf der anderen Seite sind bereits 20% des Amazonas-Regenwaldes vernichtet; und die Weltbank hält diesen Verlust von 20% für den Wendepunkt Amazoniens, also für den Punkt, an dem eine Versteppung beginnen kann. Es gibt zahlreiche Bedrohungen wie Bergbau, Ölkonzessionen, Straßenbau, Staudämme und vor allem die Entwaldung für Rinderzucht und Anbau von Pflanzen. Lösungen für so breit gefächerte Bedrohungen zu finden, ist nicht einfach. Hierbei spielt die lokale und indigene Bevölkerung eine wichtige Rolle. Das Schaffen von nachhaltigen ressourcenschonenden Einkommen für die Menschen vor Ort ist eine wichtige Basis zum Schutz des Waldes. Dies muss durch den Erhalt der vorhandenen Schutzgebiete und indigene Territorien, sowie wenn nötig durch Neuausweisungen solcher Gebiete, geschehen. Aber auch die Industrie muss nachhaltiger werden; die Politik muss Druck aufbauen und wir als Verbraucher müssen verantwortungsvoll mit unseren Ressourcen umgehen.

Tropical Rainforests: Importance, Hazards and Solutions – the example of Amazon: The Amazon rainforest is the biggest tropical rainforest in the world and has a unique impact on the world’s climate. It holds the biggest water mass, holding multiple times more water than its runner-up, and is also the place where the largest fish migration occurs. Hundreds of indigenous communities live within the Amazon, some of which are in complete isolation. The Amazon also acts as a carbon sink as well as a the world’s air conditioner. However, 20% of the Amazon has already been desforested and the World Bank predicts that a 20% forest loss is the Amazon’s Tipping point, the point at which desertification is triggered. The Amazon has various threats, including mining, oil concession, road construction, dams, and most significantly deforestation for cattle ranching and agricultural production. It is not easy to find solutions for such a wide range of threats. The local and indigenous communities therefore play a big role as part of the solution. An important foundation for forest protection is to assure an income for the local communities through renewable resources. This should be accompanied by the preservation of the most ecologically important territories by establishing protected areas and indigenous territories. The industry, however, must also be made more sustainable. There must be political pressure to create this change and we, as consumers, must use our resources responsibly.