(bis heute stehen 450 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Eis der Erde – Buch Kap.6.3

Frühere und heutige Änderungen des Antarktischen Eisschildes

Wolfgang Rack (University of Canterbury, Gateway Antarctica, New Zealand)

Kurzfassung: Die Satellitenbeobachtung des Antarktischen Eisschildes bietet ein heterogenes Bild an Änderungen, das sich immer besser zu einem stimmigen Gesamtbild zusammenfügt. Ausgehend von subglazialen Schmelzprozessen in den Aufsetzzonen und unter den frei schwimmenden Schelfeisen verliert der Westantarktische Eisschild (WAES) an Masse und trägt damit in beschleunigtem Maße zum Meerspiegelanstieg bei. Dieser Prozess des dynamischen Ausdünnens lässt sich mit immer längeren Zeitreihen an Satellitendaten nachweisen. Die negative Massenbilanz wird dabei nicht durch vermehrte Schneeakkumulation und die positive Massenbilanz des Ostantarktischen Eisschildes aufgewogen. Einzelne Auslassgletscher des Larsen-B-Schelfeises haben sich nach dem Kollaps 2002 und der darauf folgenden Beschleunigung stabilisiert, ein Prozess der in einem marinen Eisschild wie dem WAES jedoch nicht zu erwarten ist. Die zunehmende Ausdünnung der verbliebenen Schelfeise an der Antarktischen Halbinsel und im Sektor der Amundsen und Bellingshausen See lässt einen weiteren Rückzug und Zerfall von Schelfeisen erwarten. Längere Zeitreihen sowie neue Technologie und Analysemethoden fördern das Verständnis der beobachteten glaziologischen Prozesse und sind damit Grundlage für verbesserte und zeitnahe Zukunftsprognosen.

Past and present changes of the Antarctic ice sheet: Satellite observations of the Antarctic ice sheets reveal a heterogeneous view of change which, however, is increasingly fitting into an overall consistent picture. As shown by progressively longer time series the West Antarctic Ice Sheet (WAIS) is gradually losing mass by dynamic thinning initiated by subglacial melt near the ice shelf grounding zone. The negative mass balance of WAIS, the primary cause of Antarctica’s contribution to global sea level rise, is only partly compensated by increased snow fall and a slightly positive mass balance of the East Antarctic Ice Sheet. Individual outlet glaciers of the former Larsen B ice shelf have stabilized after a period of post-collapse retreat, a process which is not expected for a marine ice sheet like WAIS. Partly as a result of surface melt, but primarily because of oceanic forcing, the increased thinning of ice shelves around the Antarctic Peninsula, the Bellingshausen and Amundsen Sea suggest a continued retreat and disintegration of ice shelves and subsequent destabilization of grounded ice in the near future. Advancement in technology and analysis techniques will contribute to the improved understanding of the observed changes building a basis for better forecasts of ice sheet decay and sea level rise expected over the next few decades.