(bis heute stehen 450 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Eis der Erde – Buch Kap.6.4

Der Westantarktische Eisschild im Klimawandel

Klaus Grosfeld, Malte Thoma, Sebastian Göller & Hartmut H. Hellmer (Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven)

Kurzfassung: Der Westantarktische Eisschild hat aufgrund seiner unter dem Meeresspiegel gegründeten Basis einen besonderen Einfluss auf den globalen Meereisspiegelanstieg. Änderungen in der Ozeantemperatur oder im Zustrom warmer Wassermassen auf den Kontinentalschelf und in die Schelfeiskavernen hinein führen zu einem vermehrten Ausdünnen der Schelfeisgebiete, die eine rückstauende Wirkung auf den Abfluss von Eismassen aus dem Inland ausüben. Für viele Regionen der Westantarktis kommt hinzu, dass sich der Meeresboden landeinwärts neigt. Dies stellt eine instabile Position für die Gründungszone der Schelfeise dar und einmal in Bewegung gebracht, führt es zu einem fortschreitenden Rückzug und einem vermehrten Eisabfluss. Simulationen mit eisdynamischen Modellen unter der Annahme einer zukünftigen Klimaerwärmung prognostizieren einen verstärkten Beitrag insbesondere der Westantarktis zum globalen Meeresspiegel. Für die nächsten hundert bis tausend Jahre kann dieser bis zu einem halben Meter betragen. Es ist sogar mit einem teilweisen Kollaps des Westantarktischen Eisschildes zu rechnen, der den globalen Meeresspiegel um mehrere Meter ansteigen lassen würde.
The West Antarctic Ice Sheet in climate change: The West Antarctic Ice Sheet has a particular influence on global sea-level rise owing to its base being below sea level. Changes in ocean temperature or in the inflow of warm water masses onto the continental shelf and into the ice-shelf cavities lead to increased thinning of the ice shelves which exert a buttressing effect on the outflow of ice from the ice sheet. For widespread regions of West Antarc­tica, in addition the seabed slopes downward inland. This causes possible instabilities of the grounding-line p­osition of the ice shelves and once set in motion, might cause an irreversible retreat of the grounding line and an increased ice loss. Simulations with thermomechanical ice-sheet models, based on future climate-chan­ge scenarios, predict an increasing contribution in particular of West Antarctica to global sea-level rise. For the next few hundred to a thousand years, this contribution can be up to half a meter. Even a partial collapse of the West Antarctic Ice Sheet is possible, which would raise the global sea level by several meters.