(bis heute stehen 450 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Warnsignal Klima: GESUNDHEITSRISIKEN – GEFAHREN FÜR PFLANZEN, TIERE & MENSCHEN

Kap.3 Aktuelle und potenzielle Gefahren für die Gesundheit

3.1 Direkt durch das geänderte Klima

3.1.5 Zunahme des Pollenflugs und die Gefahr von Allergien

Annette Menzel & Heidrun Behrendt, Ökoklimatologie, TU München-Freising


(pdf ist nicht verfügbar. Der komplette Artikel ist nur im Buch WARNSIGNAL KLIMA: Gesundheitsrisiken (2008) zur Verfügung. Ein kostenloses Exemplar des Buches ist lieferbar unter lozan@uni-hamburg.de – Nur die Versandkosten in Höhe von EUR 5,- müssen übernommen werden).

Summary: Within broad photoperiodic constraints, the onset of flowering of plants in mid and high latitudes is mainly triggered by temperature. Therefore regional warming in the last decades has induced an earlier start of observed flowering and of measured pollen in the air. In addition, a longer pollen season and a later end of flowering are sometimes reported. Increasing pollen abundance have also been associated with warming climate. Therefore, susceptible individuals will probably suffer from pollen allergy not only seasonally but perennial allergic symptoms may become a normal situation.

Einführung
Pollenassoziierte Allergien haben in den meisten Ländern der Welt in den letzten Jahrzehnten in erschreckendem Ausmaß an Häufigkeit zugenommen. Sie beeinträchtigen Lebensqualität und Leistungsfähigkeit und können zu lebensbedrohlichen Erkrankungen werden. Etwa 20–30% der Gesamtbevölkerung in Deutschland sind davon betroffen. Besonders häufig ist die allergische Rhinokunjunktivitis, bei saisonalem Auftreten auch Heuschupfen genannt. Sie geht häufig in ein allergisches Asthma bronchiale über. Der Gehalt allergener Pollen in der Luft variiert mit geographischer Lage, Klima und Vegetation. Neben kurzfristigen, witterungsbedingten Variationen kommt es auch zu langfristigen Änderungen im Zuge des anthropogenen Klimawandels. Mehr, veränderte und neue Pollen, so lässt sich die heutige Situation schlagwortartig charakterisieren. Potenzielle Effekte der Klimaveränderung auf Aeroallergene und damit auch auf Allergien umfassen Auswirkungen auf die Pollenmenge, ihre Allergenität sowie Dauer und Intensität der Pollensaison. Aber nicht sämtliche beobachteten Veränderungen in diesem Zusammenhang müssen mit Auswirkungen des anthropogenen Treibhauseffekts verknüpft sein.

Weitere Informationen
1) Alberternst, B. & S. Nawrath (2014): Ausbreitung der Beifuß-Ambrosie in Deutschland – zunehmende Gefahr für die Gesundheit?
2) Pollen mit Mehrfachwirkung – Bahnbrechende Erkenntnisse für die Allergologie
3) Menzel & Behrendt (2008): Zunahme des Pollenflugs und die Gefahr von Allergien. In: Lozán et al. WARNSIGNAL KLIMA: Gesundheitsrisiken. Wissenschaftliche Auswertungen, Hamburg. 132-135 (Kap. 3.1.5).
4) Pollenstiftung.de/pollenallergie/ursache-und-beschwerden
5) Pollenstiftung.de/ambrosia/empfehlungen-zur-diagnose-und-therapie-der-ambrosia-allergie

« zurück