(bis heute stehen 450 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Warnsignal Klima: POLARREGIONEN

Kap.3 Flora, Fauna und Ökosysteme

3.7  Vogelwelt der Polarregionen und ihre Gefährdung

Hans-Ulrich Peter (Universität Jena)


 

Zusammenfassung: Die Vogelwelt der Polarregionen und ihre Gefährdung: Der Mensch wirkt direkt und indirekt auf die Avifauna der Polargebiete ein. Die Treibhausgas-Emissionen in den Industrieländern, zunehmend auch in der Dritten Welt, beeinflussen das Klima in Antarktis und Arktis. Die Temperaturzunahme im Bereich der Westlichen Antarktischen Halbinsel verursacht über die die Veränderung der Nahrungsverfügbarkeit (Krill), aber teilweise auch über zunehmende Niederschläge, eine Verringerung der Brutpaarzahlen von Adelie- und Zügel-Pinguinen. Andererseits bewirkt die Erwärmung eine Zunahme der Pinguine in den Küstenbereichen der Kontinentalen Antarktis. Zu den Fernwirkungen des Menschen gehören auch Einträge toxischer Stoffe, die über die Atmosphäre und den Ozean, aber.auch über migrierende Vögel in die Polargebiete gelangen. Direkte anthropogene negative Auswirkungen in unterschiedlicher Intensität sind über die Fischerei, insbesondere mit Langleinen, aber auch Aktivitäten im terrestrischen Bereich (Stationsbauten, Flugverkehr, Tourismus) zu registrieren.

Polar birds and their threat: Humans affect, directly and indirectly, the avifauna of polar areas. Greenhousegas emissions in the industrialised states, and, increasingly in the developing world as well, influence the climate in polar regions. The rising temperatures lead to a reduction in the number of breeding pairs of Adelie and Chinstrap penguins in the Western Antarctic Peninsula region, an effect that is mediated by changes in the availability of food (krill), and partly by increasing precipitation. In contrast, however, the same processes increase the number of breeding pairs in coastal regions of continental Antarctica. Long distance human influences on polar regions also include toxic materials. These are able to reach polar areas via ocean or atmospheric currents or, in addition, when carried by migrating birds. Direct negative anthropogenic effects occur at many different intensities. Among these are fishing (particularly the long-line fishery), and also activities on land (station building, air traffic, and tourism).

« zurück