(bis heute stehen 450 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Warnsignal Klima: POLARREGIONEN

Kap.5 Forschung, Gefährdungen und Schutz

5.11  Umweltschutz in einer Arktis im Wandel

Martin Sommerkorn, WWF Global Arctic Programme, Oslo-Norway


 

Zusammenfassung: Der Umweltschutz in der Arktis – Klimawandel und industrielle Entwicklung verändern Umwelt und menschliche Gesellschaften in der Arktis rasant. Ob einzeln oder zusammengenommen, die Konsequenzen dieses Wandels schaffen eine neue Qualität in der Gefährdung von Umwelt und Menschen der Arktis und stellen den Umweltschutz und die Erhaltung der Artenvielfalt vor beispiellose Herausforderungen. Weltweit ringt der Natur- und Artenschutz mit Möglichkeiten, um schnellem Wandel Rechnung zu tragen und ein nachhaltiges Gleichgewicht zwischen den Bedarfen für Schutz, Nutzung und Entwicklung zu finden. An wenigen Stellen ist diese Herausforderung grundlegender als in der Arktis, wo bald und allgegenwärtig Eis zu Wasser werden, arktische Arten durch boreale ersetzt werden, und lokale Subsistenzwirtschaft durch globale Geldwirtschaft ersetzt werden wird. Während diese Änderungen bereits vielerorts zu spüren sind, ist die Arktis dennoch auch ein Ort mit weithin intakten Umwelten, weiten Naturräumen und einzigartigen Arten und Ökosystemen. Es ist auch ein Ort mit etablierter und funktionierender Regierungsführung, internationaler Kooperation, und mit Kulturen, die nicht zwischen menschlichem Wohlergehen und einer gesunden Umwelt trennen. Naturschutz in der Arktis muss auf dieser soliden Plattform weiterentwickeln um den Herausforderungen des Klimawandels und der Industrialisierung in der Arktis zu begegnen. Dieses Kapitel stellt einige der Konzepte und Methoden vor mit denen der Umweltschutz diesen Weg schon geht und bespricht auch weitere notwendige Schritte für den Naturschutz in der Arktis des 21. Jahrhunderts.

Conservation in the Arctic: The Arctic is changing rapidly. The individual and combined effects of climate change and industrial development create a new quality of pressures affecting the Arctic environment, including the people depending on it. The situation poses unprecedented challenges for environmental protection and biodiversity conservation. Worldwide, conservation is grappling with ways to accommodate rapid change and to find a sustainable balance between needs for protection, use and development. In few places is this challenge more fundamental than in the Arctic where soon and pervasively ice will turn to water, boreal species will replace Arctic ones, local subsistence economies will be replaced by the global cash economy, and pristine places will see industrial development and increasing human activities. While these changes are already felt at many places, the Arctic is still a place of widely intact environments, vast natural spaces and a unique biodiversity. It is also a place with established and functioning governance, international cooperation, and of cultures that don’t separate between human wellbeing and a healthy environment. Conservation in the Arctic, therefore, has a sound platform to build on, expand and transform to meet the challenges of rapid change and industrial development. This section presents some of the ways that conservation is taking along this road and also discusses further steps deemed necessary for conservation in the Arctic of the 21st century.

« zurück