(bis heute stehen 450 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Warnsignal Klima: DIE MEERE / ÄNDERUNGEN & RISIKEN

Kap.2 Das Meer und Klima

2.4  Einfluss des Ozeans auf Nordatlantische Oszillation und die Bedeutung für das Klima in Europa

Frank Lunkeit (Meteorologisches Institut, KlimaCampus, Universität Hamburg)


 

Zusammenfassung: Einfluss des Ozeans auf die Nordatlantische Oszillation und seine Bedeutung für das Klima in Europa – Wetter und Klima Europas werden, besonders im Winter, wesentlich durch die Nordatlantische Oszillation (NAO) bestimmt. Eine positive NAO, d.h. eine größere Bodendruck-Differenz zwischen dem Azorenhoch und dem Islandtief, ist verbunden mit (i) kälteren und trockeneren Wintern auf Grönland, (ii) einem stärkeren nordatlantischen Jet, der nordwärts vorschoben ist, (iii) mehr Niederschlag, mehr Stürme und höhere Temperaturen in Nordeuropa und (iv) kältere Bedingungen in Südeuropa. Für eine negative NAO gilt das Gegenteil. Während die meiste Variabilität der NAO durch interne atmosphärische Schwankungen verursacht wird kann ein kleiner Teil einem ozeanischen Einfluss zugeordnet werden. Für den Nordatlantik ist die NAO-Variabilität mit einem Tripol-Muster der Meeresoberflächentemperatur verknüpft. Auch wenn dieses Muster weitgehend durch die Atmosphäre geprägt wird, zeigen Beobachtungen und Modellstudien, dass diese Temperaturanomalien die NAO beeinflussen können, wobei unterschiedliche Teile des Musters von unterschiedlicher Bedeutung sind. Zusätzlich finden sich Einflüsse des Pazifiks und des indischen Ozeans auf die NAO.

Oceanic impact on the north atlantic oscillation and its relevance for the european climate: European weather and climate is, in particular during winter, to a large extent defined by the North Atlantic Oscillation (NAO). A positive NAO (i.e. a larger than normal pressure difference between the Azores high and the Icelandic low) is related to (i) colder and dryer winter in Greenland, (ii) a stronger North Atlantic jetstream which is displaced northward, (iii) more precipitation, more storms and higher temperatures in Northern Europe, and (iv) colder conditions for Southern Europe. For a negative NAO the opposite is true. While most of the NAO-fluctuations are related to internal atmospheric variability, a small portion can be attributed to an oceanic impact. For the North Atlantic, NAO-variability is connected to a tripole patter of the sea surface temperature (SST). Although this pattern is mostly driven by the atmosphere, observations and model studies indicate that these SST-anomalies can force the NAO where different parts of the pattern are of different importance. In addition, impacts of the Pacific and the Indian Ocean on the NAO can be found.

« zurück