(bis heute stehen 450 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Warnsignal Klima: DIE MEERE / ÄNDERUNGEN & RISIKEN

Kap.2 Das Meer und Klima

2.5  Meereis in der Arktis und Antarktis

Dirk Notz (Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg)


 

Zusammenfassung: Meereis in der Arktis und Antarktis: Veränderungen in der Meereisbedeckung sind eines der deutlichsten Anzeichen für Klimaveränderungen. Das Meereis seinerseits hat aber auch einen direkten Einfluss auf das Klimasystem der Erde. Es reflektiert Sonnenlicht, isoliert Ozean und Atmosphäre voneinander und verändert durch Salzausstoß die globale Ozeanzirkulation. Während das Meereis in der Antarktis in den letzten Jahren leicht zugenommen hat, ist das Meereis in der Arktis sehr stark zurückgegangen. Dieses unterschiedliche Verhalten lässt sich primär durch die unterschiedlichen geographischen Gegebenheiten in den beiden Polarregionen erklären. Für die zukünftige Entwicklung erwarten wir, dass das Arktische Meereis sich weiterhin im Einklang mit den globalen Klimabedingungen verändern wird. Jede Maßnahme, die die globale Klimaerwärmung verlangsamt, wird daher auch direkt den Eisverlust in der Arktis verlangsamen.

Arctic and Antarctic Sea-ice: Sea ice is one of the key indicators of climatic change. However, it also plays a very active role in setting global climate conditions, both through its impact on the energy balance because of its high albedo and through its impact on the global ocean circulation because of its salt release. While sea ice in the Antarctic has been increasing slightly over the last years, Arctic sea-ice extent has decreased significantly. These different responses are in particular a result of the different oceanic settings in both regions. For the future, Arctic sea ice will probably continue to directly reflect current climate conditions; hence, any measure that is taken to slow down global warming will lead to a corresponding response of the Arctic sea-ice cover.

« zurück