(bis heute stehen 450 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Warnsignal Klima: DIE MEERE / ÄNDERUNGEN & RISIKEN

Kap.5 Was tun?

5.5  Integriertes Küstenzonenmanagement in den Tropen als Antwort auf den Klimawandel – Beispiele aus Vietnam und den Philippinen

Stefan Alfred Groenewold (Dragon Institute for Climate Change Research, Can Tho University, Vietnam)


 

Zusammenfassung: Integriertes Küstenzonenmanagement (IKZM) in den Tropen als Antwort auf den Klimawandel – Beispiele aus Vietnam und den Philippinen – Die Auswirkungen des Klimawandels werden besonders hart in tropischen “Entwicklungsländers” gespürt, denen es dazu noch an finanziellen Mitteln fehlt um diesen Auswirkungen entgegen zu wirken. IKZM verwendet einen multi-disziplinären Ansatz um den Schutz und die nachhaltige Nutzung von natürlichen Küstenressourcen zu gewährleisten. Hierzu gehört die Einbeziehung der lokalen Institutionen und die aktive Beteiligung der Küstenbevölkerung um die Eigenverantwortung zu fördern. IKZM berücksichtigt auch die Landnutzung im Hinterland der Küste, die wie die Raumnutzung vor der Küste einen wesentlichen Einfluss auf die Stabilität und die natürliche Prozesse des Küstenmeeres hat. Das IKZM ist als offenes, flexibles Instrument zu betrachten, welches auf allen Regierungsebenen und Schichten der Bevölkerung implementiert werden muss um breite Aktzeptanz zu finden und optimale Wirkung zu erzielen. Neue technische Mittel wie zum Beispiel Modellierungen und Fernerkundung werden intensive eingesetzt. Für eine effektive Einbeziehung möglicher Konsequenzen des Klimawandels in das IKZM müssen alle unterschiedlichen Komponenten des IKZM wesentlich gestärkt werden: die ratgebenden wissenschaftlichen Institutionen, die Vernetzung der Regierungsorgane, die Anpassung von küstenressourcenabhängigen Erwerbszweigen, die Verbreiterung der Lebensunterhaltsquellen und die Umweltbildung. Um einen anschaulichen Einblick aus der Praxis des IKZMs zu geben, werden hier Fallbeispiele näher illustriert: das vietnamesischen Mekongdelta und die philippinische Insel Negros.

Integrated Coastal and Delta Area Management (ICZM) in response to the challenges of climate change – experiences from the Philippines and Vietnam: The impacts of climate change will hit hard in the coastal areas of tropical developing countries and financial means for protection measures are limited. ICZM is using a multi-disciplinary approach to promote the protection and sustainable use of natural resources by strengthening local governance and participation. ICZM integrates land use in the hinterland since coastal processes and coastline stability are strongly affected by human activities. As an open, flexible instrument, ICZM has to be implemented at all levels of governance and society in order to achieve support and acceptance. For the effective integration of climate change challenges into ICZM, technical capacity development, linkage to scientific networks and knowledge institutions as well as environmental education and livelihood diversification are essential components. The practice of implementing ICZM is illustrated with two examples, the Mekong Delta in southern Vietnam and the West Negros Island in the Philippines.

« zurück