(bis heute stehen 520 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Wetterextreme_Kap.1.1

1.1 Charakteristika des »normalen« Erdwetters und des Extremwetters

Uwe Ulbrich & Katrin M. Nissen

Charakteristika des normalen Erdwetters und des Extremwetters: Extremwetter ist Teil der »normalen« klimatischen Verhältnisse. Man kann es statistisch über Häufigkeitsverteilungen der Wetterparameter, das heißt über die Seltenheit des Auftretens der entsprechenden Zustände definieren. Die Definition bezieht sich somit auf die beobachteten Werte, und damit auf die betrachtete Datengrundlage. Letztere wirkt sich somit auf die berechneten Wiederkehrperioden und Wiederkehrwerte aus, nach denen sich die Vorsorge gegen Auswirkungen von Extremereignissen richtet. Das Auftreten von Extremereignissen kann anhand der spezifischen ursächlichen Prozesse kategorisiert werden. Quantitative Einschätzungen von Extremwetter-Ereignissen können sich auch an deren Auswirkungen orientieren. Neben den meteorologischen Faktoren bestimmen Exposition (Ausgesetztheit) und Verwundbarkeit (Vulnerabilität) das Schadensrisiko. Für Warnungen vor Extremwetter ist die Information über die Unsicherheiten wichtig, mit denen die Vorhersage von Extremwetter naturgemäß behaftet ist.

Characteristics of normal earth weather and extreme weather: Extreme weather events are part of normal climate. They can be defined in terms of their rareness, quantified statistically from frequency distributions of the respective weather parameters. This definition is based on past observations, and thus on the underlying data basis. As a consequence, the data basis affects the return periods and return values used for establishing precautionary measures against the respective impacts. Events can be categorized according to specific generation processes. Their quantification may be based on their impacts, which arise from the combination of meteorological factors, exposure and vulnerability. Extreme weather warnings should take uncertainty into account, which is associated with the forecasting process.