(bis heute stehen 520 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Wetterextreme_Kap.4.1

4.1 Wechselwirkungen von Klima und Hydrologie

Stefan Hagemann & Tobias Stacke

Wechselwirkungen von Klima und Hydrologie: Zwischen Landoberfläche und Atmosphäre gibt es verschiedene Kopplungsmechanismen, die zu großräumigen Auswirkungen auf Klima und Hydrologie führen können. Einige von ihnen sind noch nicht ausreichend verstanden und auch in modernen Klimamodellen nur in vereinfachter Form vertreten. Die neueste Generation von Klimamodellen ermöglicht jedoch eine wesentlich bessere Berücksichtigung und Implementierung wichtiger Kopplungsprozesse. Daher geben wir im vorliegenden Kapitel einen Überblick über relevante Wechselwirkungen von Klima und Hydrologie, die potentiell die Entstehung extremer Niederschlagsereignisse beeinflussen können. Diese beinhalten die Wechselwirkungen zwischen Bodenfeuchte und Atmosphäre sowie die anthropogene Landnutzung und insbesondere die Bewässerung, von der gezeigt wurde, dass sie sogar entfernte Regionen beeinflussen kann. An dieser Stelle präsentieren wir einen Überblick über den aktuellen Wissensstand in Verbindung mit einigen beispielhaften Studien aus einer großräumigen Perspektive. Daher konzentrieren wir uns auf die Wechselwirkungen zwischen Klima und Hydrologie, die auf Skalen relevant sind, die in aktuellen oder bevorstehenden globalen und regionalen Klimamodellstudien verwendet werden.

Climate Hydrology Interactions: Various land-atmosphere coupling mechanisms exist that may lead to large-scale impacts on climate and hydrology. Some of them are still poorly understood and not adequately represented in state of the art climate modelling. But as the current generation of climate models enables consideration and implementation of important coupling processes, the present study provides an overview on relevant climate-hydrology interactions that potentially may influence the generation of extreme rainfall events. These comprise soil moisture – atmosphere interactions as well as anthropogenic land use and especially irrigation, which has been shown to even affect remote regions. Here, we present a review of current knowledge combined with some exemplary studies from a large-scale point of view. Therefore, we focus on climate-hydrology interactions that are relevant on scales utilized in current or forthcoming global and regional climate modelling exercises.