(bis heute stehen 520 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Wetterextreme_Kap.7.9

7.9 Migration und soziale Probleme als Folge von Wetterextremen

Jürgen Scheffran

Migration und soziale Probleme als Folge von Wetterextremen: Zu den Folgen von Wetterextremen gehören die Zerstörung der Infrastruktur, die Gefährdung menschlicher Lebensbedingungen und die Vertreibung der betroffenen Bevölkerung. Während Stürme, Überschwemmungen und Erdrutsche meist lokal und in kurzen Zeiträumen erfolgen, wirken Trockenheit und Wassermangel eher regional und über längere Zeiträume. Die Auswirkungen können die Governance- und Anpassungskapazitäten betroffener Gesellschaften übertreffen, besonders in fragilen Staaten, wo Wetterextreme als Risikoverstärker wirken und die soziale und politische Stabilität untergraben können. Um Vertreibungen als Folge von Wetterextremen zu bewältigen, sind institutionelle Mechanismen und rechtlichen Regelungen zu schaffen, von der Vermeidung von Fluchtursachen über den humanitären Schutz betroffener Menschen bis zur internationalen Zusammenarbeit von Staaten und Zivilgesellschaften.

Migration and social problems as a result of weather extremes: The consequences of weather extremes include the destruction of infrastructures, threats to human living conditions and the displacement of the affected population. While storms, floods and landslides usually occur locally and in short periods of time, droughts and water scarcity have regional implications over longer periods of time. The impacts can outweigh the governance and adaptive capacities of affected societies, especially in fragile states where weather extremes can act as a risk multipliers and undermine social and political stability. In order to manage migration as a result of extreme weather, institutional mechanisms and legal regulations are required, from avoiding the main causes over the humanitarian protection of affected people to international cooperation between states and civil societies.