(bis heute stehen 520 klimarelevante wissenschaftliche Artikel zur Verfügung)

Wetterextreme_Kap.8.3

8.3 Warum sollten wir eine globale Erwärmung von mehr als 2 Grad vermeiden?

Peter Hoffmann & Arne Spekat

>Warum sollten wir eine globale Erwärmung von mehr als 2 Grad vermeiden? Hochauflösenden Klimasimulationen für Mitteleuropa zeigen und liefern der Politikberatung erstmals umfassenden Ergebnisse, was es für Deutschland bedeuten würde, wenn sich eine globale Erwärmung um mehr als 2 Grad nicht mehr vermeiden ließe. Sie liefern somit die Grundlage für Abschätzungen der Klimafolgen in verschiedenen Bereichen der Gesellschaft zur Anpassung an den Klimawandel. Dem sogenannten »Weiter-wie-bisher« Szenario steht ein »Klimaschutz« Szenario gegenüber welches zeigt, was sich vermeiden ließe, wenn jetzt die Weichen für eine nachhaltige Energieversorgung und andere Klimaschutzmaßnahmen entsprechend des Pariser Abkommens von 2015 gestellt werden. Extreme Witterung, wie sie in der jüngsten Vergangenheit auftrat, könnte spätestens in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts zur Normalität gehören. Darüber hinaus werden die globalen Folgen durch das Abschmelzen von über Jahrtausenden gewachsenen Gletschern und Eisschilden den Meeresspiegel um bis zu mehr als einen Meter ansteigen lassen und somit Küstenregionen vor enorme Herausforderungen stellen.

Why should we avoid global warming of more than 2 degrees? For the first time, high-resolution climate simulations for Central Europe show, and provide policy advice on consequences for Germany, should a global warming by more than 2 degrees no longer be avoided. They provide the basis for estimating the climate impacts and thus for adaptation to climate change for various sectors of society. The so-called »as-usual« scenario is juxtaposed with a »climate protection« scenario which shows what could be avoided if the course is laid in for sustainable energy supply and other climate protection measures according to the Paris Agreement of 2015. Extreme weather conditions, as they occurred in the recent past, could become normal in the second half of the 21st century at the latest. In addition, the global consequences of melting glaciers and ice shelfs, which have accumulated over thousands of years, will cause sea levels to rise by up to more than a meter, posing enormous challenges to coastal regions.